Gerundeter Saum

Saum an einem grauen Glockenrock aus Leinen
Nähbeschreibung zu geschwungenen Säumen
Geschwungenen Säumen als PDF zum Download

Breiter gerundeter Saum

Ein geschwungener oder gerundeter Saum, der nicht mit einem Beleg verstürzt werden, sieht schön aus, wenn er einen 2 – 3 cm breiten Saum hat. Bei einem gerundeten Saum wird die Mehrlänge  der äußeren Kante eingehalten. Markiere die Saumlinie mit einem Heftfaden mit Handstichen oder mit großen Stichen mit der Nähmaschine.1 cm von der  äußeren Schnittkante entfernt nähst Du in einfacher Stofflage eine zweite Naht mit der Nähmaschine, mit großen Stichen (4-5). Wähle  unterschiedliche Farben für Ober- und Unterfaden. Dann bügelst Du den Saum an der Saumlinie ein, dabei ziehst Du an dem Unterfaden und hälst die Mehrweite gleichmäßig ein. Die Nahtzugabe wird nach innen gebügelt.

Schmaler geschwungener Saum bei leichtem Stoff

Schmaler gerundeter Saum an einem gepunktetem Kleid

Bei Röcken und Kleidern aus leichtem Stoff wird der Saum ganz knapp genäht. Schneidet nur 1 cm Saumzugabe an und folgt der Nähbeschreibung:
Schlage Kante ca. 3 mm um und nähe knapp von links an. Falls nötig, wird die Saumzugabe dicht an der Naht zurück geschnitten.
Den schmalen Saum schlägst Du nochmal knapp um und  nähst direkt in der ersten Naht ein zweites Mal von links.Achtung!
Achte darauf, dass die Fadenspannung für den Unterfaden richtig eingestellt ist.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*