Schutz-Maske selber nähen

Anleitung zum Selbernähen einer Schutz-Maske.

Eine Maske zu tragen, wird auch bei uns zum Alltag gehören. In Taiwan gilt es als unhöflich, wenn man mit einem Schnupfen keine Maske trägt, um seine Mitmenschen zu schützen. Eine Maske, ein Mund-Nasen-Schutz, schützt nicht den Träger vor einer Infektion, sondern schützt die Menschen in der näheren Umgebung.
Zum Einkaufen benötigen wir nicht unbedingt medizinische Masken und so können wir unsere Masken selber nähen. Unser Modell hat einen Kinnteil eingearbeitet, dadurch legt sich die Maske dicht an das Gesicht an. Da Gummibänder inzwischen auch zur Mangelware geworden sind, könnt ihr eure Schutz-Maske auch mit selbst zugeschnittenen Jerseybändern tragen. Diese können auch aus alten T-shirts geschnitten werden.

Für die Maske benötigst du folgende Schnittteile
A Inneres Maskenteil
Das innere Teil ist etwas kürzer und die Enden sind frei, damit dort ein Filter eingezogen werden kann.
B Äußeres Maskenteil
Das Teil für außen ist etwas länger, denn hier werden Tunnel für Gummibänder genäht.
C Kinnteil
Durch das Kinnteil wird die Maske dreidimensional. Alle Schnittteile werden im Bruch zugeschnitten.
Außerdem:
Stoffreste aus Baumwolle, evt. Filtermaterial, Gummiband oder Jerseystoff für Kordeln, ummantelten Kupferdraht oder Heftstreifen (Bürobedarf)

Nähen der Maske

Inneres Maskenteil, A

Den Nasenabnäher im Maskenteil schließen und die Seiten versäubern. Das kann man mit einem kleinen Saum oder der Overlock machen.

Abnäher und Seiten der Inneren Maske nähen.

Äußeres Masken- und Kinnteil, B & C

Auch hier den Nasenabnäher schließen und das Kinnteil der Länge nach links auf links zusammenfalten und und von rechts an die untere Kante nähen.

Ein Kinnteil wird in die Maske gennäht.
Die geübte Näherin kann auch den nächsten Schritt gleich einbeziehen.
Maskenteile werden verbunden
Inneres und äußeres Maskenteil an der unteren Kante zusammennähen.

Die Nahtzugabe in das innere Maskenteil bügeln und von links knapp neben der Naht steppen. Von der rechten Seite bügeln.

Untere Nahtzugabe in die innere Maske steppen

Jetzt wird die obere Naht geschlossen. Dazu werden die Maskenteile rechts auf rechts zusammengelegt. Die beiden Nasenabnäher liegen aufeinander. die Naht wird über die gesamte Länge der inneren Maske genäht.

Die Naht über dem Nasenrücken wird geschlossen.
Maske auf rechts wenden.
Wende die Maske und bügel die Naht.

Fertigstellung

An den Enden werden Tunnel für die Gummibänder genäht und Gummis mit einer Sicherheitsnadel oder einer Durchziehhilfe eingezogen. Falls keine Gummibänder mehr vorhanden sind, könnt ihr aus Jerseystoff elastische Bänder selber machen. Dazu werden Streifen, ca. 3-4 cm, entlang der Maschenrichtung geschnitten, kräftig an beiden Enden ziehen, dadurch rollt sich der Stoff zusammen, s. Bild oben.

Gummiband wird in die Maske gezogen.

An der oberen Kante einen Tunnel für einen Nasenbügel absteppen.
Für den Nasenbügel kann man ummantelten Kupferdraht oder die Metalleinlagen von Heftstreifen (Bürobedarf) nehmen. Zwischen die Maskenteile kann ein Filter eingeschoben werden.

Tunnel für den Nasenbügel nähen
https://www.zwischenmass.com/blog/wp-content/uploads/2020/04/Behelfsmaske.pdf

Um Viren abzutöten kann die Maske bei 60-80° für eine 30 Minunten in den Backofen oder bei 60° in die Waschmaschine, vorher bitte den Nasenbügel entfernen.

4 Kommentare zu Schutz-Maske selber nähen

  1. Vielen Dank für dieses tolle Schnittmuster. Die Maske sitzt sehr gut. Ich habe den Stoff vor dem Zuschneiden mit der Stickmaschine bestickt. Dadurch entstehen individuelle und lustige Mund-Nasen-Masken.

    Liebe Grüße aus dem Sauerland und bleiben Sie gesund,

    Sabine

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*