Overlock – lohnt sich das?

Lohnt sich der Kauf einer Overlock?

Wie schon berichtet, kommt unsere neue Overlockmaschine  von baby lock in diesem Winter viel zum Einsatz. Vielleicht habt Ihr ja Bedenken, so eine teuer Maschine anzuschaffen, aber ich kann nur sagen:  Ja, es lohnt sich. Mit der alten Overlock, überlegte  ich jedes mal, ob ich wirklich eine Overlocknaht an dieser Stelle haben möchte: Langes Einstellen – kompliziertes Einfädeln – ewiges Ausprobieren und am Ende war ich doch nicht mit dem Ergebniss zufrieden. Bei unseren Winterwarmen Nähideen konnten wir im Atelier viel probieren. Natürlich mussten wir uns erst in die Gebrauchsanweisung einlesen, aber dann war alles ganz einfach. Mit dem automatischen Einfädelsystem finden die Unterfäden ihren Weg ganz von allein. Auf jeden Fall solltet Ihr Euch ausgiebig Zeit nehmen, um die einzelnen Nähte der Maschine kennenzulernen, probiert unbedingt mit vielen unterschiedliche Stoffen. So lernt Ihr Eure neue Nähmäschine kennen und beim nächsten Einsatz könnt Ihr die Maschinie schnell und effektiv einsetzen.

4-Faden Overlock oder Überwendlichnaht

4-faden_ueberwendlichnaht

näht zusammen und versäubert gleichzeitig.
Ober- und Unterfaden bilden Schlingen die sich an der Stoffkante verschlingen, gleichzeitig werden zwei parallel verlaufende gerade Nähte gebildet.
Durch die Schlingen um die Stoffkante wird der Stoff versäubert, die doppelte Naht sorgt für Sicherheit, Sie erhalten eine stabile sichere Naht.

3-Faden Flatlock

flatlock
eignet sich für Materialien, die nicht ausfransen. Der Nadelfaden (rot) wir unter dem Stoff an die Kante geführt, dort entlang der Kante stabilisiert. Schlingen verbinden diese beiden Nähte. Nach dem Nähen werden die beiden Stofflagen auseinandergezogen und liegen flach übereinander.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*